Andreas Schlöder DACHDECKEREI. Design by NoCodeDesign.

DACHDECKERMEISTER

ANDREAS SCHLÖDER - MITGLIED DER DACHDECKERINNUNG TRIER-SAARBURG

Boorgasse 1

54317 Osburg

Telefon:  06500 - 91 72 50
Mobil:     0171 - 261 44 32
Fax:        06500 - 91 38 50
E-Mail:   info@dachdeckerei-schloeder.de

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

FLACHDACHLECKAGEORTUNG

IHR DACH = UNSERE MISSION 

IHRE DACHDECKER PROFIS IN TRIER 

Die Dichtigkeitsprüfung  von neuen oder alten Flachdächern gewinnt zunehmend an Bedeutung. 

   

Die Schäden, die Flachdächer aufweisen können, sind in den allermeisten Fällen mit bloßem Auge nicht zu entdecken. Dennoch lassen sich schadhafte Stellen sehr genau lokalisieren ohne das das Flachdach freigeräumt werden muss.

 Beugen Sie langfristigen Beschädigungen der Bausubstanz und damit verbundenen hohen Sanierungskosten vor und lassen Sie ihr Flachdach regelmäßig von uns überprüfen.

 

DIE EINGESETZEN VERFAHREN:

Dichtigkeitsprüfung mit dem Elektronenstrom -Messverfahren.

Mit einer Ringleitung wird ein Bereich auf dem Flachdach eingegrenzt und dieses anschließend leicht befeuchtet. Unser Sender(Pluspol wird zuvor an der Hauserde angeschlossen) bringt nun impulsartig Elektronen auf die Dachoberhaut.  Aufgrund der Erdung, wird der Elektronenstrom von der Leckage angezogen und auf die Hauserde abgeleitet.  

 

Unser digitaler Empfänger ortet den Abfall des Elektronenstrom und zeigt die Richtung zur Leckage an. Selbst Messungen durch eine Kiesschüttung mit Pflaster oder Grünanlagen liefern zuverlässige Ergebnisse.

 

Rauchgas Analyse System .

Wir verwenden ein seit Jahren bewährtes Messsystem FDO 4.5. Die Messgeräte wurden im laufe der Jahre immer weiter entwickelt und sind ein sicheres Werkzeug zur Ortung von Leckagen.

Unter Verwendung eines Seitenkanalverdichters wird mit Hilfe eines Füllstutzens  Rauchgas unter die Abdichtung in die Dämmschicht eingeleitet. Das Gas verteilt sich unter der Dichtbahn und tritt an der undichten Stelle als sichtbarer Nebel wieder aus.

Die Leckagen werden anschließend markiert und dann von uns abgedichtet.

 

Das verwendete Rauchgas ist gesundheitlich unbedenklich. Die eingesetzte Menge richtet sich nach der Beschaffenheit (Material und Stärke) der vorhandenen Dämmschicht.

 

Im Gegensatz zur Flachdachleckortung mit dem Elektronenstrom- Messverfahren ist beim Rauchgasverfahren keine Bewässerung des Daches notwendig. Auch metallische Einbauten (wie z.B. Blitzableiter oder Entlüftungsrohre) behindern die Ortung nicht.

Anschlussstellen, Randbereiche und Hinterlüftungen können so sehr gut und schnell geprüft werden. Dieses Verfahren wird sehr erfolgreich zur Dichtigkeitsprüfung und zur Qualitätssicherung bei Neubauten eingesetzt.

logo.png